Auch in diesem Jahr werden sich die BrainGames aller Voraussicht nach um den inoffiziellen Titel des größten deutschen Schnellschachopens bewerben: Knapp zwei Monate vor dem Turniertag am 9. März stehen wir derzeit bereits bei 44 Voranmeldungen.

In die Spitzengruppe hat sich nun auch Premierensieger Thies Heinemann gesellt, dessen Eintrag ein wenig von dem der Vorjahre abweicht – dem ehemaligen IM wurde im vergangenen Jahr der GM-Titel verliehen, wozu wir nachträglich herzlich gratulieren!

Neues von Alt und Jung: Leider wird mit GM Hajo Hecht eine lokale Größe erstmals bei den BrainGames fehlen. Dem Altmeister, der in Kürze seinen 80. Geburtstag feiert, geht es gut, wird am Turniertag jedoch in Berlin auf einer anderen Schachveranstaltung weilen; heißester Anwärter auf den Seniorenpreis ist derzeit somit IM Klaus Klundt. Dafür freuen wir uns, nach Annmarie Mütsch (Teilnahme 2016) mit Svenja Butenandt (7. bei der U12w-WM 2018) erneut eine Vertreterin der Weltspitze im Mädchenschach beim Turnier begrüßen zu dürfen.

Zur Teilnehmerliste – Zur Anmeldung (deutsch, englisch)

Dieses Mal hat es etwas länger gedauert, bis wir das Turnier bestätigen und die Ausschreibung veröffentlichen konnten – die neue Datenschutz-Grundverordnung gilt schließlich auch für die BrainGames. Nun ist es endlich offiziell: Wir halten unsere siebte Auflage wie gewohnt am Samstag nach Fasching (09.03.2019) in der Fürstenfeldbrucker Marthabräuhalle ab!

Die Ausschreibung gibt es hier (auf Deutsch und Englisch).

Das Anmeldeformular haben wir auch bereits live geschaltet, ebenfalls auf Deutsch und Englisch.

Die ersten Anmeldungen haben wir auch bereits entgegen genommen – alles alte Bekannte – lasst Euch überraschen!

Schöne Überraschung einen Monat nach dem Turnier – wir haben es aus dem Turnierkalender der Rochade in den Hauptteil geschafft und sind dort mit diesem kurzen Bericht vertreten!